Die Tiefe des Brunnens wird gemessen

Sie sind hier:
Print
Inhaltsverzeichnis

Einen schönen tiefen Brunnen hatten die Schwarzenbörner gegraben. Als er fertig war, hätten sie gern gewusst, wie tief er sei.
Aber sie wussten nicht, wie sie es anfangen sollten, ihn zu messen.
Schließlich kam einer auf einen klugen Gedanken: über den Brunnenrand sollte eine Stange gelegt werden, daran sollte sich einer hängen, dann der zweite an die Füße des ersten und so fort. Und so machten sie es auch.
Oben an die Stange hängte sich natürlich der Bürgermeister; an dessen Füße der zweite, der dritte…
Da aber wurde dem Bürgermeister doch bald das Gewicht zu schwer und rief den anderen zu:
„Ihr Männer, haltet euch einen Augenblick fest, ich muss erst einmal in die Hände spucken!“
Er ließ die Stange los, und — dass andere könnt ihr euch denken.

War dieser Artikel hilfreich?
0 out Of 5 Stars
5 Sterne 0%
4 Sterne 0%
3 Sterne 0%
2 Sterne 0%
1 Sterne 0%
Wie können wir diesen Artikel verbessern?
Zurück Der Ratsherr und die Frösche
Weiter Die Belagerung