Das Wetter aus dem Rotkäppchenland
Regionale Informationen rund um das Wetter
24 Std. Live Wetter

Siebenschläfer – Sieben Wochen schlechtes Wetter?

Publiziert am: 27.06.2014 in Wetternews

Heute ist es wieder so weit: ein sogenannter Lostag, der Siebenschläfertag, soll das Wetter der kommenden Wochen bestimmen.
Aber ist das denn wirklich so?

Als Erstes zu diesem Thema ist zu sagen, dass der Siebenschläfer sich nicht nur auf den 27.06. bezieht, sondern in etwa den Zeitraum zwischen Ende Juni und Anfang Juli umfasst.
Das bedeutet also, dass auch wenn nur heute schlechtes oder regnerisches Wetter wäre, dann würde es nicht bedeuten, dass es in den nächsten 7 Wochen immer regnerisch bleibt.

Im Norden von Deutschland können die Menschen also aufatmen! 🙂

Desweitern ist zum Thema Siebenschläfertag zu sagen, dass die Trefferquote (55-60% im Binnenland, 4 Wochen Auswertung) dieser Bauernregel recht bescheiden ausfällt. Nonsens ist die Regel aber dennoch nicht.
In dem Zeitraum zwischen Ende Juni und Anfang Juli stellt sich oft eine stabile Großwetterlage (mittlere Luftdruckverteilung der mittleren Troposphäre in Europa und Teile des Nordatlantiks) ein, die das Wettergeschehen in Deutschland maßgeblich beeinflusst. Je nachdem wie diese ausfällt haben wir vermehrt sonnige und trockenere oder eben mehr regnerische Tage.

Dies bedeutet aber nicht, dass an allen Tagen das gleiche Wetter vorherrscht. Es wäre ja auch wirklich schlimm, wenn es sich jetzt entscheiden würde, dass wir 7 Wochen absolute Trockenheit oder Dauerregen hätten. So oder so, wäre solch ein Szenario für niemanden wirklich gut.

Aber wie sieht es denn mit den heutigen Wetterverhältnissen aus?
Momentan gelangt Deutschland unter den Zustrom warmer und feuchter Luftmassen, die mit einer südwestlichen Anströmung herantransportiert werden. Über dem Norden Deutschlands befindet sich aktuell eine Warmfront und sorgt dort für leichten Regen oder Niesel. Der Süden jedoch wird von einem schwachen Hochdruckgebiet positiv beeinflusst. Dort scheint heute verbreitet die Sonne und s bleibt trocken.

Bereits Morgen erreichen wir Temperaturen bis 30 Grad am Oberrhein. Das hört sich erst mal gut an, doch am Abend kündigen sich schon erste, teils schwere Gewitter im Westen Deutschlands an.

Und auch in den nächsten Tagen bleibt es oft schwülwarm und es treten immer wieder teils kräftige Gewitter auf. Am Wochenende gelangt dann wieder etwas kühlere Luft nach Nordwestdeutschland, ansonsten bleibt es auch zum Wochenanfang überwiegend feucht-warm mit viel Regen, Schauern und Gewittern. Insgesamt ist es zwar warm, aber auch sehr wechselhaft.

Wie die nächsten 7 Wochen aussehen werden, ist dagegen ungewiss. Wenn der Siebenschläfer dieses Jahr zutreffen sollte, dann stehen uns sehr wechselhafte Wochen bevor. Mit Sonnenschein, Regen und Gewittern.

Also eigentlich alles was das Herz begehrt. 😉

Dipl.-Met. Christina Speicher
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 27.06.2012

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst


Schlagworte:


Schreiben Sie einen Kommentar